Close

Was ist ein Greenscreen und wie funktioniert die Greenscreen Filmproduktion?

Was ist ein Greenscreen?
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Was ist ein Greenscreen?

Ein Greenscreen ist ein grüner Hintergrund vor dem Aufnahmen produziert werden. Sobald die Aufnahmen fertiggestellt sind, beginnt die Videobearbeitung. Beim sogenannten Chroma Keying (Frabstanzen) wird der grüne Hintergrund ausgeschnitte. Danach wird da Composting durchgeführt. Hierbei werden viele Bildelemente in ein finales Bildelement zusammengefügt. Im besten Fall merkt der Zuschauer gar nicht, dass der Hintergrund im Nachhinein eingefügt wurde. Viele Kinofilme greifen auf dieses Vorgehen zurück. Diese professionelle Ausrüstung findest Du bereits für unter 130€ auf Amazon.

Was sind die Vorteile von Greenscreen Filmproduktionen? 

Ohne aufwändige Kulissen aufbauen zu müssen, können beliebte Hintergründe im Video zu sehen sein. Zudem können die Produktionskosten gesenkt werden, weil das Filmteam nicht zu gewünschten Orten reisen muss. Auch individuelle Hintergründe, welche zum Thema der Aufnahme oder zum Unternehmen passen sind möglich. Ein weiter Vorteil bei Aufnahmen vor dem Greenscreen ist, dass man sich zum Zeitpunkt der Aufnahme noch nicht für einen finalen Hintergrund entschieden haben muss. Du kannst also flexibler Video produzieren.

Greenscreen beim Online Kurs verwenden 

Bei der Erstellung eines Online Kurses kann die Verwendung eines Greenscreens durchaus hilfreich sein. Bei einer professionellen Screencast Produktion kannst Du Erklärvideos aufnehmen und anschließend die Bildschirmpräsentation in deine Aufnahmen einfügen. Wenn Du mehr über das Thema Screencasts erfahren willst, klicke hier.

Fazit

Der Vorteil bei Greenscreen Filmproduktionen ist, dass durch diese Technik ohne großen Aufwand der Hintergrund entfernt und ein anderer eingefügt werden kann. So kann aus dem Studio schnell eine kinoreife Filmkulisse werden.